Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

radioWelt

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Morgen Kurz erklärt: Bürgertelefon "Bayern gegen Krebs" Interview mit Karin Meyd, Krebsberatung CCC Erlangen-EMN: Wie läuft es nach einer Woche? Interview mit Agnieszka Lada, stellv. Direktorin des Deutschen Polen-Instituts, zur Stichwahl in Polen Ist Karies bei bayerischen Kindern besonders häufig? Korrikette: Zustand des Waldes in Österreich, Tschechien und Frankreich Was ist von dem Angebot Johnsons zu halten, dass den Bewohnern Hongkongs eine Einbürgerung in Aussicht gestellt hat? Die Presse mit Matthias Keller-May Ende der Welt von Astrid Himberger: Supermarktkassen extra für Senioren Ausländische Pfarrer und Rassismus - fünf Jahre nach den Attacken auf einen Pfarrer in Zorneding Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

Das Handwerk des Denkens Neue Biographie über den vor hundert Jahren geborenen Philosophen Hans Blumenberg Judith Heitkamp im Gespräch mit dem Autor Jürgen Goldstein Ein Leben in Lichtjahren Captain Picard-Darsteller Patrick Stewart wird 80 Von Imke Köhler "Berlin Alexanderplatz" Döblins Romanvorlage im Kino als Flüchtlingsdrama von heute Von Moritz Holfelder Leerstellen an der Fassade Ein Kunstprojekt am Münchner Strafjustizzentrum legt die offenen Fragen des NSU-Prozesses frei Von Benedikt Mahler Musik: Jill Barber, "Entre Nous" [Outside Music]

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Städte im Mittelalter Öffentlichkeit als Chance und Risiko Die Zünfte Von der Ächtung zur Achtung der Arbeit Das Kalenderblatt 13.7.1923 Die Hollywoodhills bekommen einen Schriftzug Städte im Mittelalter - Öffentlichkeit als Chance und Risiko Autoren: Volker Ekkofer und Simon Demmelhuber Kaum sind die Wittelsbacher 1180 mit dem Herzogtum Bayern belehnt, starten sie ein gezieltes Urbanisierungsprogramm. Die Gründungsoffensive ist nicht nur ein wichtiger Pfeiler des herzoglichen Machtausbaus. Sie schafft Chancen, aber auch Risiken des Zusammenlebens unterschiedlicher sozialer Gruppierungen und Rechtsstände auf engstem Raum. Dabei entstehen Strukturen, die sich mit aller Vorsicht als vormoderne urbane Öffentlichkeit bezeichnen lassen. Diese Frühform von Öffentlichkeit ist jedoch kein stabiler Dauerzustand und höchst ambivalent. Sie wird zu bestimmten Gelegenheiten bewusst hergestellt, um zentrale städtische Funktionen wie Legitimität, Rechtsverbindlichkeit, Handel, Gewerbe, Ernährung, Verteidigung und Katastrophenschutz zu gewährleisten. Zugleich birgt die unkontrollierte Entfaltung von Öffentlichkeit ein erhebliches Risiko für das bestehende Machtgefüge und bedarf der Einhegung durch vielfältige Ordnungs- und Disziplinierungsmaßnahmen. Mit den Zünften sowie weiteren unterprivilegierten Schichten entstehen im Lauf der Zeit rebellische Teilöffentlichkeiten, die selbstbewusst auf Finanzkontrolle und politische Mitsprache drängen. Das führt häufig zu schweren Erschütterungen, Unruhen und gewaltsamen Aufständen. Die Zünfte - Von der Ächtung zur Achtung der Arbeit Autor: Leo Hoffmann / Regie: Die Römer nannten sie "negotium": Arbeit war die Verneinung von "otium" - Muße. Bei den Germanen stand "arabi" für Mühsal und Plage! Bis ins Mittelalter bedeutet Arbeit Hörigkeit bzw. unfreie Dienstbarkeit bei einem Grundherrn - ein hartes Los! Doch ab dem 11. Jahrhundert geht's mit der Arbeit bergauf. In den jungen Städten schließen sich die Handwerker zu Bruderschaften zusammen: Die Zünfte erfinden die Ausbildung, Lehre genannt. Sie entwickeln ein zukunftsträchtiges Weiterbildungsmodell: die mit der Wanderschaft gekoppelte Gesellenzeit. Das Ganze krönen sie mit dem Meistertitel. Zusätzlich übernehmen sie die Rohstoffversorgung, erfinden die Qualitätskontrolle, legen Preise fest und begrenzen die Konkurrenz. Ausbildung, Sicherung des Verdienstes und Aussicht auf Gewinn machen die Arbeit plötzlich zu einem Wert - einfach zünftig! Zünftig ist auch das gemeinschaftliche Leben der Zechen oder Bruderschaften: Gemeinsame Essen, gemeinsame Andachten, gemeinsames Auftreten bei kirchlichen Festen, gemeinsame Jenseitsvorsorge - in der Zunft ist man geborgen bis übers Grab hinaus. 800 Jahre lang funktioniert dieses Erfolgsmodell, das bis heute Spuren in Sprache, Gesellschaft und Wirtschaft hinterlassen hat. Moderation: Redaktion: Thomas Morawetz

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Notizbuch

Notizbuch-Anrufsendung: Kann man Träume leben? - Veränderung im Arbeitsleben Rufen Sie an: 0800/246 246 9 (kostenfrei) - im Studio: Sabine Asgodom, Autorin Eltern ohne Filter: Justine & Renato: Wie mache ich aus zwei Kulturen eine eigene Familienkultur? Von Ruslan Amirov Die Draußenschule - ein Modell für die Corona-Zeit? Klassenzimmer in der Wildnis Gespräch mit Matthias Kitzmann, Leiter der Abteilung "Klassenzimmer Natur" Biotop Apfelbaum - Artenvielfalt auf der Streuobstwiese Moderation: Tanja Zieger 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Mittag Interview mit Prof. Christopher Hebling, Fraunhofer-Institut: "Grüner Wasserstoff" - Stoff der Zukunft?

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * Volkacher Kabarett-Sommer 2020 - die "Comödie Fürth" unter freiem Himmel *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
radioReisen

Helgoland, Ruhrtalweg, Georgensgmünd Urlaub daheim - so lautet das Motto für viele diesen Sommer, denn natürlich gibt es auch hier viel zu entdecken: Wir besuchen Helgoland, die einzige Hochseeinsel Deutschlands, wir radeln entlang der Ruhr und erleben in Mittelfranken unsere jüdische Geschichte. Moderation: Bärbel Wossagk Wiederholung vom Sonntag, 13.05 Uhr Helgoland Von Mechthild Müser Einst Seebad der Literaten, Fuselfelsen für Liebhaber des zollfreien Alkohol- und Tabak-Einkaufs - heute vor allem eine Insel im Umbruch: Helgoland mitten in der Nordsee bietet Natur, Kultur und Geschichte auf engstem, beeindruckendem Raum. Ein Besuch auf der einzigen Hochseeinsel, die Deutschland zu bieten hat. Tour de Ruhr - Mit dem Rad entlang des Ruhrtalwegs Von Tom Noga Die Ruhr war einst Deutschlands wichtigster Industriefluss. Heute führt der Ruhrtalweg 240 km von Duisburg bis zur Quelle nach Winterberg. Mit dem Fahrrad entlang der Ruhr lässt sich hier Industriegeschichte erleben und Natur genießen. Für radioReisen-Autor Tom Noga ist es eine Reise in die eigene Vergangenheit. Georgensgmünd in Mittelfranken - Auf den Spuren des jüdischen Erbes Von Bärbel Wossagk Ein großer jüdischer Friedhof, eine Synagoge, schöne Gründerzeithäuser - Georgensgmünd in Mittelfranken hat ein reiches jüdisches Erbe. Der Fotograf Philipp Kimmelzwinger hat es dokumentiert und ist mit Bärbel Wossagk auf Spurensuche gegangen.

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
radioWissen am Nachmittag

Der Koreakrieg Wie aus Brüdern Feinde wurden Korea-Boom in Deutschland Aufschwung dank Krieg Das Kalenderblatt 13.7.1923 Die Hollywoodhills bekommen einen Schriftzug Der Koreakrieg - wie aus Brüdern Feinde wurden Autorin: Isabella Arcucci / Regie: Susi Weichselbaumer Historiker nennen ihn häufig den "vergessenen Krieg". Denn im Westen scheint sich kaum noch jemand an den Koreakrieg und dessen schreckliches Ausmaß zu erinnern: Er forderte mehrere Millionen Menschenleben zwischen 1950-53. Wirklich beendet ist er bis heute nicht. Am 27. Juli 1953 wurde lediglich ein Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet. Es war ein Krieg, der Familien auseinanderriss, ein Krieg, in dem beide Seiten grausame Massaker anrichteten, die USA weit mehr Napalm einsetzte als später in Vietnam und der beinahe zum Atomkrieg wurde. Warum kam es zur Teilung von Nord und Süd in zwei bis heute verfeindete Lager? Welche Rolle spielten dabei die USA und die Sowjetunion? Und wer waren die Männer an der Spitze der beiden Koreas: der Partisanenkämpfer Kim Il-sung und der Havard-Absolvent Rhee Syngman? Korea-Boom in Deutschland - Aufschwung dank Krieg Autoren: Volker Eklkofer und Simon Demmelhuber / Regie: Am 25. Juni 1950 überschreiten Soldaten des kommunistischen Machthabers Kim Il-sung den 38. Breitengrad, die Trennlinie zwischen dem sowjetischen und dem amerikanischen Einflussbereich in Korea. Die USA schicken Truppen, um die Invasion zu stoppen. Der erste heiße Konflikt im Kalten Krieg erschüttert die Welt, in Bonn herrscht nackte Panik. Was tun, wenn die paramilitärische Volkspolizei der DDR angreift? Doch während in Ostasien bis zum Waffenstillstand 1953 drei Millionen Menschen sterben, bleibt es an der innerdeutschen Grenze ruhig. Doch der Konflikt verschweißt Weltkriegsverlierer und Westalliierte zu Bündnispartnern. Weil die US-Industrie wieder vorrangig Waffen produziert, fehlen auf dem Weltmarkt Maschinen, Autos, Chemie- oder Elektroprodukte. Die deutsche Wirtschaft steht bereit, diese Lücke zu füllen. Das tut sie mit Erfolg. Der blutige Koreakrieg wird so zum Paten des deutschen "Wirtschaftswunders". Mit dem zunehmend schärferen Ost-West-Konflikt steht auf beiden Seiten des Atlantiks auch die Frage der Wiederbewaffnung Deutschlands im Raum. Für Rüstungsproduzenten, gerade in Bayern, brechen erneut herrliche Zeiten an. Moderation: Florian Kummert Redaktion: Thomas Morawetz

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Stefan Parrisius im Gespräch mit Dinah Zenker, Pflegedienstleiterin Wiederholung um 22.05 Uhr Dinah Zenker ist die Pflegedienstleiterin eines jüdischen Seniorenheims in München. Als praktizierende Jüdin steht sie ein für ihre Bewohner, die sich im hohen Alter oft besser an vergangene Zeiten erinnern als an aktuelle Krisen.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
IQ - Wissenschaft und Forschung

Arabische Marsmission Emirate schicken Raumsonde zum roten Planeten Chemikalien im Blut von Kindern Langlebige Fluorverbindungen bereiten Umweltbundesamt Sorgen Moderation: Birgit Magiera

18.30 Uhr
radioMikro

Meister Eder und sein Pumuckl - Pumuckl und das Gespenst im Gartenhäuschen Ab 5 Jahren Hörspiel von Ellis Kaut Mit Hans Clarin, Alfred Pongratz, August Riehl, Hans Pössenbacher, Josefa Samson, Stefan Wille und Sascha Didozuhn Regie: Jan Alverdes BR 1966 Ab dem 2. März 2020 läuft wöchentlich jeweils montags, 18.30 Uhr, eine Folge der Hörspiele von "Meister Eder und sein Pumuckl" im Programm von radioMikro (außer in den bayerischen Schulferien) und ist nach Ausstrahlung ein Jahr lang als Podcast unter br.de/kinder abrufbar.

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Schnelle Märchen Monster vertreiben Von Christian Gailus Erzählt von Sonja Beißwenger Schnelle Märchen (1/5): Monster vertreiben Anne träumt von Monstern. Und kann deshalb kaum noch schlafen. Ihre Freunde wissen keinen Rat und Anne fragt sich: Hat denn niemand einen Tipp, wie man Monster verjagt? Eines Nachts hört sie komische Geräusche in ihrem Zimmer. Als sie sieht, wer da rumschleicht, ist sie baff!

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Das Album der Woche im Zündfunk Mit Barbara Wossagk und Achim Bogdahn Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
Hörspiel

Gretel und Hänsel Von Suzanne Lebeau Aus dem kanadischen Französisch von Frank Heibert Mit Jutta Wachowiak und Wolf-Dietrich Sprenger Regie: Steffen Moratz SR 2017 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Gretel hat nie Geschwister gewollt, doch dann ist er plötzlich da: Hänsel, der lästige kleine Bruder. Seinetwegen bekommt Gretel weniger elterliche Aufmerksamkeit und muss das ohnehin schon spärliche Essen auch noch mit ihm teilen. Hänsel und Gretel erleben eine Kindheit, die sie nie loslassen wird. Noch im Alter sprechen die Geschwister über diese Zeit des Hungerns und über die radikale Entscheidung ihrer Eltern, sie aus Not im Wald auszusetzen. Und warum heißt es eigentlich immer Hänsel und Gretel? Obwohl es doch Gretel war, die sich um alles gekümmert hat und schlussendlich eine existenzielle Entscheidung treffen musste. In präziser, poetischer Sprache hat Suzanne Lebeau eine lebhafte Version des Märchens entworfen, die sich ganz der brisanten Geschwisterdynamik widmet. Suzanne Lebeau, geb. 1948 in Montréal, Schauspielerin, Autorin zahlreicher Kinder- und Jugendbücher. Trägerin des Autorenpreises des Festival Primeurs (2015). Werke u.a. "Salvador" (1996), "L´ogrelet" (1997), "le bruit des os qui craquent" (2008).

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
Theo.Logik

Auszeit für die Seele - Kraft schöpfen trotz Corona Sabbat, Sonntag, Stille Zeit - warum Auszeiten in den Religionen wichtig sind. Von Antje Dechert Ora et Labora - Auszeit im Kloster. Von Nabila Abdel Aziz Naturerfahrung - Pilgern auf dem Hildegard von Bingen-Weg zum Schachen. Von Barbara Weiß Lebensort Friedhof - Pause vom Alltag auf dem Alten Nordfriedhof in München. Von Anna Giordano Ferien, Urlaub, Reisen - durch die Corona-Pandemie ist in diesem Sommer vieles anders als gewohnt. Für viele Länder gilt nach wie vor eine Reisewarnung und viele Menschen überlegen, ob sie heuer überhaupt in den Urlaub fahren sollen. Gleichzeitig ist aber die Sehnsucht nach Ruhe und einer Auszeit groß - nach Wochen im Homeoffice und vielen Stunden des Homeschoolings. Theo.Logik macht sich auf die Suche und stellt Orte der Ruhe und Rituale vor, die dabei helfen, Kraft zu schöpfen. Barbara Weiß begleitet Pilger auf dem Hildegard von Bingen-Weg zum Schachen im Wettersteingebirge. Nabila Abdel-Aziz hat in der Erzabtei St. Ottilien Menschen getroffen, die sich zu einer kurzen Auszeit ins Kloster zurückgezogen haben. Anna Giordano hat sich auf dem Alten Nordfriedhof in München umgesehen, der heute vor allem als Park und idyllischer Rückzugsort in der Großstadt genutzt wird. Und Antje Dechert fragt nach, wie spirituelle Auszeiten in den unterschiedlichen Religionen aussehen.

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Stefan Parrisius im Gespräch mit Dinah Zenker, Pflegedienstleiterin Wiederholung von 16.05 Uhr Dinah Zenker ist die Pflegedienstleiterin eines jüdischen Seniorenheims in München. Als praktizierende Jüdin steht sie ein für ihre Bewohner, die sich im hohen Alter oft besser an vergangene Zeiten erinnern als an aktuelle Krisen.

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

Blue Monday Musik von Rhythm & Sound, Mulatu Astatke und Ennio Morricone Am Anfang waren Rhythmus und Klang, dann das Wort. Was die zwei Musiker Herr von Oswald und Herr Ernestus in den frühen 90er Jahren begründeten, habe ich später "The Holy Church of Dubtechno" genannt. Aus der Dominikanischen Republik kam deren erster Hohepriester Paul St. Hilaire, aus Montreal einer ihrer wichtigen Apostel, er nannte sich Deadbeat. Jetzt haben die beiden endlich mal wieder eine Messe abgehalten; eine Art Reminiszenz an bessere Zeiten für alle: "Yesterday's Dreams". Das Werk baut uns im Nachtmix eine swingende Brücke nach Äthiopien zum großen Jazzman Mulatu Astatke, der wiederum eine weitere Brücke nach Australien gebaut hat.. Zusammen mit der Band Black Jesus Experience habt er das wunderbare Album "To Know Without Knowing" aufgenommen. Blackpower & Spirtitualität. Da käme eigentlich Alice Coltrane ins Spiel, die viel zitierte, aber der 'holy ghost' lenkt uns zu Dorothy Ashby und ihrer "Fantastic Jazz Harp". Spielen nicht auch Engel Harfe? Dorothy spielte jedenfalls in den 70ern für Minnie Riperton, Stevie Wonder, Bobby Womack oder Bill Withers, in der holy church of soul also, und wurde später von vielen HipHop-Artists verehrt und gepriesen. Wir preisen noch einmal Maestro Ennio Morricone selig im Nachtmix. So sei es.

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Reflexionen

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 14.7.1865 - Ludwig Nohl kopiert Beethovens "Für Elise"

00.12 Uhr
Concerto bavarese

Carl Orff: "Andachtsjodler" (Madrigalchor der Hochschule für Musik); "Entrata" (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Rafael Kubelík); "Gisei - Das Opfer", Sakura! Sakura! (Ulrike Helzel, Mezzosopran; Orchester der Deutschen Oper Berlin: Jacques Lacombe), Vier Stücke (Karl Peinkofer Percussion Ensemble), "Frühe Lieder" (Susan Dumas, Sopran; Nikolaus Lahusen, Klavier); "Carmina Burana", In trutina (Joshua Bell, Violine; Orchestra of St. Luke's: Michael Stern); "Des Turmes Auferstehung" (Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Andreas Sebastian Weiser); "Bordunübungen" (Nikolaus Lahusen, Wilfried Hiller, Klavier); "Ein Sommernachtstraum", Szene Titania und die Elfen (Chor und Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz: Klaus E. Schneider); Lieder und Spielstücke (Martina Koppelstetter, Mezzosopran; Carolin Widmann, Violine; Sabina Lehrmann, Violoncello; Karl Peinkofer Percussion Ensemble); "De temporum fine comoedia", Dies illa (Sigiswald Kuijken, Wieland Kuijken, Adelheit Glatt, Sara E. Cunningham, Viola); Carmina Burana", In trutina (Barbra Streisand, Sopran; Columbia Symphony Orchestra: Claus Ogerman); "Die Kluge", Quartett Mann mit dem Maulesel und die drei Strolche (Ferry Gruber, Tenor; Claudio Nicolai, Heinz Friedrich, Thomas Stewart, Bariton; Kurt Böhme, Richard Kogel, Bass; Münchner Rundfunkorchester: Kurt Eichhorn); "Von der Freundlichkeit der Welt" (Birgit Hanke, Manfred Eggensberger, Wolfram Buchenberg, Klavier; Carl-Orff-Chor Marktoberdorf; Karl Peinkofer Percussion Ensemble: Arthur Groß); "Trionfo di Afrodite", Anrufung des Hymenaios - Preislied auf Hymenaios (Kölner Rundfunkchor und Rundfunkorchester: Ferdinand Leitner) Siehe auch Mittwoch, 15. Juli 2020, 22.05 Uhr, BR-KLASSIK

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Antonín Dvorák: "Slawische Rhapsodien", op. 45 (Prague Philharmonia: Jakub Hrusa); Ludwig van Beethoven: Sonate C-Dur, op. 53 - "Waldstein-Sonate" (Stephen Kovacevich, Klavier); Louis Spohr: Klarinettenkonzert Nr. 1 c-Moll (Karl Leister, Klarinette; Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Rafael Frühbeck de Burgos); Peter Tschaikowsky: Streicherserenade C-Dur, op. 48 (Academy of St. Martin in the Fields: Neville Marriner)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Carl Reinecke: Streicherserenade g-Moll, op. 242 (Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim: Vladislav Czarnecki); Johann Sebastian Bach: Fuge c-Moll, BWV 906 (Jewgenij Koroliow, Klavier); Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie g-Moll, KV 183 (hr-Sinfonieorchester: Sylvain Cambreling)

04.58 Uhr
Impressum